Sie wollen sich selbständig machen und suchen eine Existenzgründungsberatung?

Häufige Fragen zur Existenzgründung:

 

  • Wie, wo und wann erhalte ich den Gründungszuschuss?
  • Wo erhalte ich eine Stellungnahme der fachkundigen Stelle zur Tragfähigkeit der Existenzgründung?
  • Muss ich ein Existenzgründerseminar besuchen?
  • Ist meine Geschäftsidee in Ordnung?
  • Welche Fördermittel kann ich für meine Selbständigkeit nutzen?
  • Welche Unterlagen muss ich wann und wo abgeben?
  • Wie erstellt man einen Businessplan und wer hilft mir dabei?
  • Wie verhalte ich mich bei einem Bankgespräch und brauche ich ein Geschäftskonto?
  • Gibt es eine Reihenfolge oder Checkliste zur Existenzgründung?
  • Welche Versicherungen benötige ich?
  • Welche Berufsgenossenschaft ist für mich zuständig?
  • Was kann ich alles für Betriebsausgaben absetzen?

Diese und weitere Fragen werden uns innerhalb der Existenzgründerberatung am häufigsten gestellt. Wir bieten Ihnen als Jungunternehmer Hilfe, Beratung und Unterstützung in der Gründungsphase, so dass Sie sich voll auf Ihre fachliche Tätigkeit konzentrieren können und nicht das Gefühl haben, allein zu sein. Dabei steht Ihnen unser sehr weitreichender beruflicher Erfahrungsschatz voll und ganz zur Verfügung.


Fördermittel und Zuschüsse zur Existenzgründung

Zur Existenzgründung steht dem Existenzgründer nicht nur der Gründungszuschuss zur Verfügung, sondern auch Beratungszuschüsse oder Existenzgründerdarlehen. Folgende Möglichkeiten existieren:

 

  • Darlehen
  • Zuschüsse
  • Subventionen

Darlehen für Existenzgründer

Die Bundesländer, der Bund und die Europäische Union haben gerade für Existenzgründer eine umfangreiche Palette an zinsgünstigen Gründerdarlehen zur Verfügung gestellt. Allerdings ist nach meiner bisherigen Erfahrung die Beantragung in den meisten Fällen recht schwierig. Existenzgründerdarlehen müssen bei der Hausbank des Gründers beantragt werden. Diese prüft den Antrag (inkl. des dazu nötigen Businessplanes) und lehnt ihn ab oder leitet den Antrag entsprechend an die Förderbank weiter. Da Hausbanken für diese Tätigkeit lediglich eine Aufwandsentschädigung erhalten, sind sie in der Regel auch nicht an einer derartigen Darlehensaufnahme durch den Existenzgründer interessiert. In der folgenden Übersicht sind die wesentlichen Darlehensformen der Kfw Mittelstabndsbank aufgelistet:

 

  • StartGeld
  • Mikrodarlehen
  • Beratungsförderung
  • Unternehmerkapital - ERP-Kapital für Gründungen
  • Unternehmerkredit

Zuschüsse für Existenzgründer

Zur Existenzgründung können nicht rückzahlbare Zuschüsse beantragt werden. Das sind im Wesentlichen der Gründungszuschuss.

Aber auch der Beratungszuschuss des ESF, das von der KfW Bank geförderte Gründercoaching, kann beantragt werden.

Der Existenzgründer sollte die Entscheidung jedoch nicht nur aufgrund der zu erwartenden Gelder fällen.

 

Lassen Sie sich unbedingt zur optimalen Nutzung derartiger Fördermittel beraten.

So können Sie gerade in der Startphase Ihres Unternehmens eine Menge Geld sparen.

Subventionen für Existenzgründer

Auch Jahre nach der eigentlichen Existenzgründung kann der Unternehmer staatliche Subventionen nutzen, um seinen Gewinn zu minimieren und somit Steuern zu sparen.

Außerdem werden getätigte Investitionen nach Antragstellung bezuschusst. 

 

  • Investitionszulage
  • Sonderabschreibungen und Investitionsabzugsbetrag zur Förderung von KMU
  • Investitionszuschuss
  • ERP-Beteiligungsprogramm, ERP-Innovationsprogramm etc.

 

Hinsichtlich der steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten sollten Sie sich von einem Steuerberater oder Ihrem Finanzamt beraten lassen.

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Sagen Sie uns einfach in unten stehendem Anfrageformular, was Sie benötigen.

Wir melden uns dann schnellstens bei Ihnen! Versprochen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


*Unsere Leistungen umfassen das buchen laufender Geschäftsvorfälle und erstellen der laufenden Lohn - und Gehaltsabrechnung.